DIE MARKETING

WISSENSDATENBANK

Direkteinstieg: Wissensdatenbank durchsuchen!
 
Online-Recht
(0)

§ 111a UrhG

(1) Ordnungswidrig handelt, wer

  1. entgegen § 95a Abs.

    a) eine Vorrichtung, ein Erzeugnis oder einen Bestandteil verkauft, vermietet oder über den Kreis der mit dem Täter persönlich verbundenen Personen hinaus verbreitet oder  

    b) zu gewerblichen Zwecken eine Vorrichtung, ein Erzeugnis oder einen Bestandteil besitzt, für deren Verkauf oder Vermietung wirbt oder eine Dienstleistung erbringt

  2. entgegen § 95b Abs. 1 Satz 1 ein notwendiges Mittel nicht zur Verfügung stellt oder
  3. entgegen § 95d Abs. 2 Satz 1 Werke oder andere Schutzgegenstände nicht oder nicht vollständig kennzeichnet.

(2) Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1 und 2 mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro und in den übrigen Fällen mit einer Geldbuße bis zu zehntausend Euro geahndet werden.

Artikel dieser
Kategorie


Form der geschäftlichen E-Mail
Seit Anfang 2007 wird die E-Mail (auch Telefax) ebenfalls als Ge- schäftsbrief definiert, was bestimmte ...
weiterlesen»

Urheberrecht im Internet
Das Internet ist kein rechtsfreier Raum: das Urheberrecht, das in der wirklichen Welt gilt, gilt ebenso in ...
weiterlesen»

Spam
Der Begriff Spam ist die Abkürzung für Spiced Ham. Der Ursprung für die Verwendung dieses ...
weiterlesen»

Neue Regeln des TMG
Das neue TMG enthält neue datenschutzrecht- liche Bestimmungen. ...
weiterlesen»

Datenschutz im Internet
Es existieren diverse da- tenschutzrechtliche Vor- gaben für Anbieter von Telemedien und ver- schiedene ...
weiterlesen»
Datenschutz | Disclaimer | Lexikon | Hier werben
Start Lexikon Kalender Links