DIE MARKETING

WISSENSDATENBANK

Direkteinstieg: Wissensdatenbank durchsuchen!
 
Online-Recht
(0)

Geschäftsmäßigkeit

Was genau unter „Geschäftsmäßigkeit“ zu verstehen ist, hat der Gesetzgeber nicht näher definiert, als dass es sich um jede nachhaltige Tätigkeit mit oder ohne Gewinnerzielungsabsicht handelt. Jedoch sind die meisten Internetseiten nicht nur kurzfristig angelegt, so dass man „Nachhaltigkeit“ nicht als entscheidendes Kriterium ansetzen kann. Wichtig ist der Gesamtcharakter der Seite, im Besonderen ob die Seite in Verbindung mit einer unternehmerischen Tätigkeit gebracht werden kann im Sinne von § 14 BGB.

 

Bitte wichtige Hinweise zu Rechtsthemen beachten!

Artikel dieser
Kategorie


Spam
Der Begriff Spam ist die Abkürzung für Spiced Ham. Der Ursprung für die Verwendung dieses ...
weiterlesen»

Neue Regeln des TMG
Das neue TMG enthält neue datenschutzrecht- liche Bestimmungen. ...
weiterlesen»

Urheberrecht im Internet
Das Internet ist kein rechtsfreier Raum: das Urheberrecht, das in der wirklichen Welt gilt, gilt ebenso in ...
weiterlesen»

Form der geschäftlichen E-Mail
Seit Anfang 2007 wird die E-Mail (auch Telefax) ebenfalls als Ge- schäftsbrief definiert, was bestimmte ...
weiterlesen»

Rechtliche Rahmenbedingungen des E-Mail-Marketings
Wird eine Werbemail ohne die vorangegan- gene Zustimmung des Empfängers versendet, dann spricht man von ...
weiterlesen»
Datenschutz | Disclaimer | Lexikon | Hier werben
Start Lexikon Kalender Links